25. Juli 2015

zwölf2015 - Juli

Der Monat ist schon fast wieder um. Es wird also höchste Zeit für mein Fotoprojekt.
Trotz kräftiger Windböen schwang ich mich heute also auf mein Fahrrad und fuhr zur Pelzmühle.

Pergola













Wenigstens die Rosen in der Mitte blühen noch. Ansonsten ist das Motiv doch sehr grünlastig.


Pelzmühlenteich










Grüntechnisch gibt es hier so gut wie keine Veränderung. Nur der Wasserspiegel ist noch mehr gefallen. Der Pelzmühlenteich wird zwar von einem Bach gespeist, aber wenn der Regen fehlt ...


Ansonsten genießen wir noch eine Woche kinderfrei. Das fühlt sich schon fast wie Urlaub an.

5. Juli 2015

WMDEDGT - 7/2015

Heute ist wieder der 05. eines Monats und Frau Brüllen fragt:  "Was Machst Du Eigentlich Den Ganzen Tag?" Nachdem ich es im letzten Monat verpeilt habe, bin ich heute wieder dabei.

Nachdem es gestern spät geworden war (Geburtstagsfeier des Cousin des Försters) wurde es heute etwas später mit dem Aufstehen. Das kleine Waldkind war natürlich schon zeitiger wach.
Zum Glück haben wir von unserem Sommergrillen den Pavillon am Sitzplatz stehen lassen, so dass wir draußen frühstücken können. Morgens um 9:00 Uhr knallt die Sonne schon gewaltig.

Die Kinder testen das Geburtstagsgeschenk des kleinen Waldkindes (Trampolin), das morgens noch im Schatten steht. Ich komme aufgrund der Hitze irgendwie nicht richtig in Gänge. Alles geht mir schwer von der Hand - Wäsche aufhängen, Blumen gießen.
Eigentlich wollte vormittags noch Cookies für den Kindergeburtstag des kleinen Waldkindes, aber die Hitze in der Küche und auch die Zeit hält mich davon ab.

Gegen 12:30 Uhr brechen das große Waldkind und ich auf. Sie hat noch eine Stunde Tanztraining (zum Glück ist der Übungssaal angenehm kühl) und anschließend einen Auftritt im Küchwald.
Die Mädels proben noch einmal ihre Tänze und wir Eltern dürfen ausnahmsweise zuschauen. Als Motivationsschub gibt es anschließend für alle Eis.

Die kleine Bühne an der Parkbahn bietet doch etwas Schatten. Die Mädels schlagen sich tapfer. Als Belohnung gibt es eine Freikarte für die Parkbahn. Inzwischen ziehen ein paar Gewitterwolken auf, die aber außer Gerumpel nichts bringen. Das Kinderfest lassen wir links liegen: 1. ist es uns einfach zu warm und 2. gab es vormittags einen Vorfall, der uns sehr verärgerte. Es geht also nach Hause

Nachdem der Förster vormittags unsere Kirschen abgenommen hat (wir waren mal schneller als die Amseln), müssen die heute zum Teil noch verarbeitet werden. Einen Hefeteig habe ich schon aufgetaut, so dass schnell eine "Spuck"kuchen (Kirsch-Streusel mit Kernen) entsteht, der für die Familienfeier am nächsten Wochenende eingefroren wird. Der Förster kümmert sich ums Abendessen (überwiegend Reste). Danach raffe ich mich doch noch zu den Cookies auf (Schokolade-Cranberry, M&M, Double Chocolate). Ein paar von den Kirschen friere ich noch ein (ein Versuch für Grütze oder Kuchen).

Nach einem kurzen Sprung unter die Dusche fühle ich mich wieder einigermaßen wohl. Nach dem heute-Journal ist heute Schluss. Morgen geht es wieder früh raus.
Die Kinder haben noch eine Woche Schule vor sich - allerdings mit Hitzeplan und eher außerschulischen Aktivitäten.

29. Juni 2015

zwölf2015 - Juni

Erst habe ich abgewartet, damit wenigsten drei Wochen zwischen den Fotos liegen und dann war es immer wieder verregnet.
Gestern habe ich dann die Gunst der Studne genutz, dass die Regenschauer einen Bogen um Chemnitz machten und habe endlich die Bilder für das Fotoprojekt "zwölf2015" geschossen.
Alle Bilder findet ihr auf der entsprechenden Seite oben.

Pergola












Leider diesmal nicht ohne Menschen. das liegt zum Teil aber auch am leicht falschen Blickwinkel


Pelzmühlenteich












Irgendwie verschwinden die vielen Enten immer aus dem Bild.

30. Mai 2015

Mach's gut!

Naisha ist wieder aufgetaucht. Minou wir nie wieder kommen. Fast 10 Jahre war sie alt und hat die letzten 5,5 Jahre bei uns verbracht, nachdem sie sich nicht mit dem Hund meiner jetzigen Schwägerin vertragen hat. Die Mail an meinen Bruder war nicht leicht.







































Am Dienstagmorgen habe wir sie total apathisch in einer Lache aus Durchfall und Blut im Wohnzimmer gefunden. In der Tierklinik wurde eine deutliche Unterkühlung und eine Art Schock festgestellt. Leider ist es den freundlichen Helfern dort nicht gelungen, ihren Kreislauf so zu stabilisieren, dass sie geröngt werden konnte. Sie hat es einfach nicht geschafft.
Wer weiß, wei lange sie da schon lag? Da sie Freigängerin ist, ist sie nachts meist draußen und kommt morgens zum Fressen zurück. Am Abend vorher ging es ihr noch gut. Sie hatte auch gut gefressen.

Wir werden nie wissen, was ihr zugestoßen ist. Entweder ist sie mit irgendetwas zusammengestoßen (Auto scheidet aufgrund fehlender äußerere Verletzungen aus) oder hat etwas giftiges gefressen.

Sie hat ihre letzte Ruhe in unserem Garten gefunden und jagt jetzt hoffentlich im Katzenhimmel.

17. Mai 2015

zwölf2015 - Mai

Nachdem heute das Wetter noch einmal mitspielte, schwang ich mich aufs Rad als das große Waldkind beim Tanzentraining und der Förster mit dem kleinen Waldkind im Kino (Shaun das Schaf - nicht unbedingt mein Fall) war. Es wurde Zeit für meine Bilder für das Fotoprojekt "zwölf2015".

Pergola an der Pelzmühle










Die Löwenzahnblüte habe ich leider verpasst ( die Pusteblumen sind noch zu erahnen) und auf meiner Seite der Pergola wächst nur wilder Wein. Ich hatte ein wenig auf Rosenblüten gehofft. Aber vielleicht finden sich ein paar im Juni.


Dafür ist es aber überall wunderbar grün geworden.

Pelzmühlenteich

















Alle Bilder findet Ihr auf der entsprechenden Seite oben.

5. Mai 2015

WMDEDGT - 5/2015

Heute ist wieder der 05. eines Monats und Frau Brüllen fragt:  "Was Machst Du Eigentlich Den Ganzen Tag?"

Ein normaler Arbeits- und Schultag beginnt für mich wie immer um 5:15 Uhr. Die Waldkinder sind ausnahmsweise schon mal mit dem Anspringen ihrer Radiowecker mehr oder weniger wach. Ich ernte Jubelgeschrei als ich kurze Hosen erlaube, da es heute über 25°C warm werden soll.
Es folgt das übliche Morgenprogramm mit Frühstück, Brotbüchsen befüllen und Absprachen hinsichtlich der diversen Fahrdienste.
Gegen 6:30 Uhr brechen das große Waldkind und ich auf. Ich setzte sie an der Bushaltestelle ab und fahre weiter ins Büro.
Derzeit ist es außerordentlich ruhig, so dass ich tatsächlich mal Zeit zum Ausmisten habe. Nicht alle Unterlagen, die diverse Ordner und Hängeregistraturen füllen, müssen ewig aufgehoben werden.
Für einen Studiengang kann ich noch die Aufteilung des Lehraufwandes klären.
Gegen 13:30 ist für mich heute Schicht im Schacht. Schließlich ist heute der 05.05. und damit Welthebammentag. Vor 15 Jahren hat unser Verein das Geburtshaus in Chemnitz eröffnet. Da uns allen zur Zeit die Kraft und Motivation für eine große Feier fehlt, veranstalten wir ein Erzählcafe.
Am Ende konnten wir vier Generationen an unseren Tischen vereinen - die jüngsten Besucher waren erst wenige Wochen alt, die älteste Besucherin über 60. Es gab wunderbare Gespräche und Begegnungen.
Leider ist es um die Situation der freiberuflichen Hebammen überhaupt nicht rosig bestellt. Zum 01. Juli steigt die Haftpflichversicherung wieder um 20% und die Krankenkassen wollen einen entsprechenden Ausgleich nur unter völlig weltfremden Bedingungen übernehmen. Ein ET +1 als Risiko einzustufen, wenn +/- 14 Tage als völlig normal gelten, ist schon sehr frech.
Gegen 18:00 Uhr verlassen die letzten Gäste die Räume des Geburtshauses und wir machen uns ans Aufräumen. Zwischendurch klären wir noch ein paar Dinge bezüglich der Renovierung des Kursraumes. Nachdem sich zu wenig Mitglieder bereit erklärt haben, uns zu unterstützen, soll das nun eine Firma übernehmen.
19:00 Uhr mache ich mich dann endlich auf den Heimweg. Unterwegs ist noch ein kurzer Abstecher zum Supermarkt erforderlich - es ist kein Obst und keine Förster-Schokolade mehr im Haus. Leider sind zu dieser späten Stunde die Erdbeeren schon alle.
Zu Hause angekommen räume ich mein Auto aus und lasse mir vom Förster und den Waldkindern kurz noch den Tag erzählen. Das große Waldkind hat sich wieder einmal nicht an die Absprachen bezüglich der Schulsachen gehalten. Die Vorboten der Pubertät lassen grüßen und die "Kontrollen" müssen wohl wieder verstärkt werden.
Der Förster lädt mir noch die Sommerräder ins Auto. Normalerweise wechsle ich die ja selbst, da aber in einem eine Schraube steckt (sie wurden vor Ostern zusammen mit dem Auto gekauft), muss die Werkstatt ran.
 Zum Abendessen reichen mir nach dem ganzen Kuchen am Nachmittag ein paar Weintrauben.
Tagesschau, CSI und neben Frontal21 noch ein paar E-Mails lesen und schreiben.
Jetzt noch diesen Text bei Frau Brüllen verlinken und dann ruft der Bettzipfel.

4. Mai 2015

zwölf2015 - April

Es ist zwar schon Mai und die Fotos wurden auch schon am 20. geschossen, aber irgendwie haben sie es noch nicht hier her geschafft.
Jetzt aber:

Pergola











Ein wenig grüner als im März sieht es schon aus. ich hatte geglaubt, dass in dem Beet auch Frühblüher versteckt sind. Dem war leider nicht so.


Pelzmühlenteich












Auch hier sieht man mehr grün. Ich denke die größte Veränderung wird es jetzt im Mai geben.



Alle Bilder findet ihr wie immer oben auf der entsprechenden Seite.