11. Februar 2016

Wie ein Schlag in die Magengrube

... fühlte sich heute ein schreiben unseres Ministeriums an.
Seit ich an der Uni angefangen habe und auch schon die Jahre davor , mussten wir unsere Auslastungszahlen und die Aufnahmekapazitäten für das kommende Studienjahr immer Ende März vorlegen. In diesem Jahr liegt ja Ostern und damit auch die Osterferien sehr zeitig. So haben wir schon spekuliert, ob Dresden die Zahlen vorher oder doch erst am 31.03. wird haben wollen.
Heute kam das übliche Schreiben. Termin: 11.03.!!!
Unsere ganzen Planungen und Termin sind aber auf Ende März ausgerichtet. Es wird also spannend. Aber auch die anderen Universitäten und Hochschulen haben wohl schon protestiert. Wahrscheinlich wird aber der Ober den Unter stechen und wir werden uns gewaltig strecken müssen. Dabei muss das Rektorat für zwei Studiengänge noch Entscheidungen treffen und für das Lehramt fehlt eigentlich noch die Vereinbarung mit dem Ministerium. Es bleibt also spannend.

10. Februar 2016

Glück im Unglück

Nachdem ich gestern von dem schweren Zugunglück bei Bad Aibling gehört habe, galt im ersten Moment mein Mitgefühl den Hinterbliebenen und den Verletzten. Im zweiten Moment begann es im Kopf zu kreiselen: "Meridian? Mit einem solchen Zug wolltest Du doch nächste Woche von München nach Prien fahren. Ist das etwa diese Strecke? Die ist doch bis dahin sicherlich immer noch gesperrt. Schöner Mist!"
Bei der Recherche heute auf bahn.de stellte ich zu meiner Erleichterung fest, dass mein Zug nicht über Holzhausen und Bad Aibling fahren würde, sondern weiter nördlich über Grafing und Großkarolinenfeld (ich liebe diesen Ortsnamen). Puuhh!
Glück im Unglück war es aber auch, dass zur Zeit in Bayern auch Ferien sind. Ansonsten wäre einer der Züge voll mit Schulkinder und die Katastrophe wohl noch größer gewesen. Sollte die Ursache tatsächlich menschliches Versagen gewesen sein, möchte ich nicht in der Haut desjenigen stecken.

6. Februar 2016

WMDEDGT - 2/2016

Da hatte ich mir nun fest vorgenommen im neuen Jahr wieder jeden Monat an Frau Brüllens Projekt "Was machst Du eigentlich den ganzen Tag?" teilzunehmen.
Das das Tagebuchbloggen immer am 05. eines Monats stattfindet, hatte ich Januar schlechte Karten, da ich die Festplatte meines Laptops gecrasht hatte und er erst einmal beim Computerdealer meines Vertrauens weilte.
Im Februar sollte es aber jetzt endlich los gehen. Tja, heute als ich wieder daran dachte, war leider schon der 6.. Aber es hindert mich ja nieman daran, den Text heute zu schreiben.

Gestern war bei uns der letzte Tag vor den Winterferien und es gab "Giftzettel". Der Morgen begann erst einmal mit einer kleinen Aufregung. Ich war mit dem großen Waldkind schon auf dem weg ins Büro bzw. die Schule, als mein Handy klingelte. Seit das kleine Waldkind eine LRS-Klasse besucht, wird es mit dem Taxi in die Schule gebracht. Dieses war zur erwarteten Zeit noch nicht eingetroffen. Dem ganzen lag aber ein Missverständnis meinerseits zu Grunde, da ich davon ausgegangen war, dass die Schule statt zur 2. (wie freitags üblich) schon zur 1. Stunde beginnen sollte (Eintrag im HA-Heft war nicht eindeutig formuliert). Bis ich im Büro ankam, war aber alles geklärt und die Kinder (es gehen noch zwei weitere aus der Grundschule mit) waren pünktlich in der Schule.
Im Büro geht es zur Zeit Schlag auf Schlag. Es stehen diverse Entscheidungen an und die Vorbereitungen für unser großes "Zahlenwerk" im März laufen mittlerweile auch an. Das Ministerium dringt auf eine Reduzierung der Studentenzahlen, was uns wahrscheinlich schwierige Verhandlungen vor Gericht bezüglich der Psychologie im Sommer bescheren wird.
Nachdem die Kinder jetzt donnerstags immer Logopädie haben (Die Zungen müssen trainiert werden), erledige ich den Bioladeneinkauf währendessen, so dass ich freitags etwas mehr Zeit habe. Gestern nutzte ich diese für ein Kaffeetrinken und Frustablassen mit dem Förster.
Die Zeugnisse der Waldkinder sind entsprechend dem vorherigen Kenntnisstand ohne Überraschungen ausgefallen. Beim großen Waldkind ist noch Luft nach oben. Von den 4x3 akzeptiere ich nur die in Sport.
Die Oma übernahm wie jeden Freitag das Üben und Schulsachen-Durchsehen mit dem kleinen Waldkind (ihr eigener Wunsch - Danke!).
Nach dem die Kinder der Oma den Asterix-Film am Abend "aus dem Kreuz geleiert" haben, blieb der Fernseher zur üblichen Zeit erst einmal aus. Der Förster und ich verschwanden karnevalistisch gewandet in die Tanzschule. Foxtrott und SlowFox gingen mit dem großen Hut noch ganz gut, bei ChaCha und Samba musste ich ihn dann aber doch absetzen.
Wieder zu Hause zurück schauten wir mit meiner Mama noch den Rest des Tatortes (Wiederholung) und verschwanden dann im Bett. Da hatte ich "WMEDGT" dann total vergessen.

Heute stand erst einmal Ausschlafen auf dem Plan. Nach dem Frühstück flog endlich der Weihnachtsbaum im wahrsten Sinne des Wortes raus. Auf Wunsch des Försters darf er immer bis Anfang Februar stehen bleiben. Nach dem wegen der Nadeln sowieso gesaugt werden musste, kam auch gleich noch das gesamt Haus dran. Einen Teil übernahm sogar das große Waldkind. Das Wohnzimmer bekam sein altes Gesicht wieder (für den Baum müssen immer ein paar Dinge weichen).
Nach dem Mittagessen fuhr ich mit dem großen Waldkind nach Nossen zu Krämer. Sie brauchte einen neuen Reithelm und endlich mal eine ordentliche Jacke. Wir wurden auch fündig. Zu Hause wurden wir schon sehnlichst vom kleinen Waldkind erwartet. Er wollte unbedingt sein Teufelskostüm anprobieren. Also musste mein Espresso noch etwas warten. Nach dem die Kinder mit Kostümen versorgt waren - PAUSE!
Der Rest des Tages verlief ruhig. Nebenher läuft hier jetzt die "Golden Kamera" und eben hat für mich eine der größten deutschen Journalisten die Goldene Kamera erhalten - Dunja Hayali

24. Januar 2016

zwölf2016 - Januar

So, der Januar ist schon fast rum. Es wird also Zeit, dass es auch hier weitergeht.
Beim monatlichen WMDEDGT am 05. musste ich noch passen, da ich meine Festplatte geschafft hatte. Zum Glück konnte mein Laptop-Guru die Daten retten. Bei der Gelegenheit wurde der Laptop gleich noch einmal aufgerüstet und ist jetzt fit für die nächsten Jahre.

Auch in diesem Jahr widme ich mich dem Fotoprojekt zwölf...
Die Motive habe ich schon länger im Kopf. Mal sehen, wie sie sich im Laufe des Jahres entwickeln.













Beim ersten Motiv handelt es sich um einen Blick aus unserem Haus in die Nachbargärten.















Das zweite Motiv ist die Golfbadsauna in Rabenstein. Hier hoffe ich auf wunderbare Spiegelungen im Teich (ich liebe sie).


Alle Bilder findet ihr wie immer auf der entsprechenden Seite oben.

2. Januar 2016

Jahresrückblick 2015

Auch für 2015 soll es einen entsprechenden Jahresrückblick geben.

Zugenommen oder abgenommen?
Mit ein paar wenigen Auf und Ab's habe ich mein Gewicht dieses Jahr einigermaßen gehalten.

Haare länger oder kürzer?
deutlich läner; insbesondere der Ponny

Kurzsichtiger oder weitsichtiger?
Brillenstärke zum Glück gleich geblieben


Mehr ausgegeben oder weniger?
2014 waren es die Kinderzimmer, im März 2015 das "neue" Auto; es wird sich also in etwa die Waage halten

Der hirnrissigste Plan?
??? fällt mir zum Glück wieder keiner ein

Die gefährlichste Unternehmung?
fällt mir derzeit keine ein

Das leckerste Essen?
Das Essen in der Casa de San Miranda in Valldemossa (Mallorca)

Das beeindruckenste Buch?
Zur Zeit faszinieren mich die Bücher von Lucinda Riley - vielleicht nicht unbedingt die große Literatur, aber die verschiedenen Zeitebenen sind immer wieder spannend.

Der ergreifendste Film?
Kino war auch 2015 wieder Mangelware. Ich kann mich nur an "Alles steht Kopf" mit den Waldkindern erinnern.

Die beste CD?
Bruce Springsteen "Live in Dublin"

Das schönste Konzert?
The Hooters in Leipzig

Die meiste Zeit verbracht mit…?
mit meiner Familie


Die schönste Zeit verbracht mit…?
meinem Mann im kinderfreien Urlaub auf Mallorca; auch wenn dieser Urlaub immer einen kleinen Schatten durch den Sturz meines Schwiegervaters behalten wird.


Vorherrschendes Gefühl 2015?
sehr gemischt; zwischen "wo soll das noch hin führen" und "das wird schon alles irgendwie

2015 zum ersten Mal getan?
auf einem ACDC-Konzert gewesen - sehr genial

2015 nach langer Zeit wieder getan?

einen Urlaub mit dem Förster allein verbracht

3 Dinge, auf die ich gut hätte verzichten mögen?
den Sturz meines Schwiegervaters mit anschließendem Koma (und die Kinder waren gerade im Urlaub dort), das Rätselraten um das Gewicht des großen Waldkindes und die damit verbundene Ernährungsumstellung (glutenreduziert - -frei schaffen wir nicht), die unangenehme Situation in der Uni (zum Glück weitestgehend außerhalb meiner Abteilung - aber tangiert sind wir trotz dem)

Das schönste Geschenk, das ich jemandem gemacht habe?
das müssen, die anderen entscheiden


Das schönste Geschenk, das mir jemand gemacht hat?
dass meiner Schwiegervater nach ca. 5 Wochen wieder aus dem Koma aufgewacht ist und nach einer langen Reha fast keine Auswirkungen des Sturzes mehr zu spüren sind (der Alte ist er nicht wieder - auch wenn er es glaubt)


Der schönste Satz, den jemand zu mir gesagt hat?
H. ist aufgewacht und hat Ch. erkannt

Der schönste Satz, den ich zu jemandem gesagt habe?
Ich liebe Dich!

2013 war mit 1 Wort…?
leicht stürmisches Fahrwasser

Zum Vergleich: 2010, 2011, 2012, 2013, 2014

zwölf2015 - Dezember

Das neue Jahr ist zwar schon fast zwei Tage alt, aber hier fehlten ja noch die Dezemberbilder meines Fotoprojektes. Aufgrund des Schneemangels habe ich bis zum fast letzten Tag gewartet, in der Hoffnung wenigsten noch etwas Raureif auf die Bilder zu bannen. Aufgrund Silvester und Geburtsgag meiner Mum, komme ich erst heute dazu die Bilder hier einzustellen. Richtiger Raureif kam leider dann erst heute. Schnee liegt hier am Fuße des Erzgebirges immer noch keiner.

Pergola

















Pelzmühlenteich










Im Teich ist mittlerweile wieder etwas mehr Wasser. Ich bin mal gespannt, wann er wieder richtig voll gelaufen ist. So richtig viel Niederschlag gab es ja auch im Dezember nicht.



Auch im neuen Jahr wird es mit diesem Projekt weiter gehen. Zwei, drei Motivideen habe ich schon im Hinterkopf. Jetzt warte ich erst einmal, ob wir vielleicht doch noch etwas Schnee bekommen.

Hier noch einmal alle zwölf Bilder auf einen Blick:

Pergola




























Pelzmühlenteich

30. November 2015

zwölf2015 - November

Am letzten Wochenende war "endlich" richtiges Novemberwetter für meine Fotos in der Reihe zwölf2015.

Pergola











Die Rabatte an der Pergola ist mittlerweile wieder kahl. Der wunderbar rote Wein, hat seine Farbe schon nach der ersteh Frostnacht Anfang Oktober verloren.


Pelzmühlenteich











Der Teich wurde fast völlig abgelassen. Mal sehen, ob die Winterniederschläge ausreichen, ihn bis zum Frühjahr wieder zu füllen.



Alle Bilder findet Ihr auf der entsprechenden Seite oben.
Für das nächste Jahr bin ich noch auf der Suche nach einem geeigneten Standort.